In der Realität ist die Wirklichkeit ganz anders.
  Startseite
  Über...
  Grüße...
  Weisheiten...
  Lyrics...
  Nordische Mythologie...
  Feelings...
  Bands...
  Freunde...
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 
Links
   Yallas sind dumm...
   Manowar
   Children of Bodom
   Korpiklaani
   Amon Amarth

https://myblog.de/boaendal

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Nordische Mythologie











Asgard und Yggdrasill

Yggrasill

Der Weltenbaum

Jeden Tag treffen sich die Asen an der Esche Yggdrasill und halten Thing ab. Yggdrasill stand mitten auf einer großen grünen Wiese und es war der einzige große prächtige Lebensbaum auf der ganzen Welt. Seine immer- grünen Zweige erstreckten sich bis hinauf zum Himmel. Die Wurzeln verliefen nach drei Seiten über die ganze Welt und unter einer der Wurzeln wohnen die Menschen, unter der anderen die Riesen und unter der dritten liegt das Totenreich Niflheim ( Nebelheim ). Die Asen in Asgard wohnten "mitten in der Welt" wo auch die Wiese Idafeld befand. Auf der Wiese stand der Hochsitz von Odin und von diesem aus konnte er die ganze Welt überblicken und somit alles sehen. Der Hochsitz von Odin wurde Hlidskialf genannt. In Asgard bauten die Asen den prächtigen und strahlenden Saal Gladsheim mit besonderen Sitzen für Odin und zwölf der vornehmsten Götter. Gladsheim war das größte und schönste Gebäude der Welt. Das Gebäude erstrahlte innen und auch außen wie Gold. Auch ein prachtvoller Saal wurde gebaut, Wingolf der Freundessaal. Er wurde für Frigg und die anderen Göttinnen erbaut.

Odin


Odin mit seinen Raben

ODIN altnordisch: Óðinn


Odin ist der Hauptgott und der Höchste der Asen und wird deshalb auch Allvater genannt. Unter den vielen Namen die er auch noch hat sind es unter anderen: Der Wütende, Kriegs- und Totengott, Gott der Runenweisheiten, Sturmgott, der Schreckliche, der Siegvater, oder auch der Vater der Gefallenen. Er ist aber auch der Gott der Ekstase, Gott der Intellektuellen. Auch seine zahlreichen Beinamen geben Aufschluss über sein Auftreten und seinem Wesen. So tritt er auch unter Grimnir (der Maskierte), Bölverkr (Unheilstifter), Hangagud (Gott der Gehängten), Blindr (der Blinde), sowie die vielfältige Gestaltenwechsel unter anderen als Schlange, Adler


Thor


Thor auf seinem Streitwagen


Thor; altnordisch: Þórr


Thor ist der stärkste unter den Göttern; er ist der Sohn Odins und Jörgs Der Besitz Thors heißt Thrúðvangr (Kraftheim) und dort hat er eine prächtige Halle die sich Bilskírnir nennt und 540 Türen hat. Thors Frau ist die Göttin Sif und er wird auch als Stiefvater des Gottes Ullr bezeichnet. Thor ist der Bekämpfer der Riesen und beschützt Götter und Menschen vor ihnen. Thor fährt mit seinem Wagen und zwei Böcken über den Himmel und dann beben die Berge, die Erde brennt unter den Rädern, die Felsen krachen und zerreißen von dem Getöse des Wagens; und wenn der Lärm bis an die Ohren der Menschen dringt wird von dem Donner des Thors gesprochen.



IE GÖTTER - BALDER

BALDER altnordisch: BALDR


Der gute und lichthafte Gott der germanischen Mythologie. Zwar nimmt Balders Tod in der germanischen Mythologie eine zentrale Stelle ein, ist aber nur in den literarischen Quellen Skandinaviens, abgesehen vom zweiten Merseburger Zauberspruch, überliefert. Die literarischen Quellen über Balder teilen sich im nordischen Bereich in eine norwegische, isländische und in eine dänische Tradition. Balder ist der Sohn von Odin und der Frigg. Balder war tapfer, milde und schön. Er ist der weiseste der Asen freundlich und sprachgewandt. Er wohnt auf Breiðablik wo es nichts Unreines gibt. Balder ist der Besitzer des Schiffes Hringhorni und des

Rings Draupnir. Seine Frau ist Nanna und er hat einen Sohn Forseti. Da das Schicksal der Götter vom Leben Balders abhängt, nimmt Frigg allen Wesen und Dinge einen Eid ab, Balder nicht zu verletzen. Durch eine List erfährt Loki das die Mistel nicht vereidigt ist. Loki gibt die Mistel als Wurfgeschoss dem blinden Hödr, der ein Bruder von Balder ist. Hödr tötet Balder mit der Mistel. Ein weiterer Bruder von Balder, Hermoðr, unternimmt den Versuch, ihm aus dem Totenreich zurückzuholen. Hel die Göttin der Unterwelt will Balder freigeben, wenn alle Wesen um ihn weinen. Loki aber vereitelt es durch eine weitere List das nicht alle Wesen weinen. Nach der Quelle Snorris soll eine Riesin Namens Thökk nicht geweint haben und man ist der Meinung das Thökk eigentlich Loki gewesen ist. Balder wird nach seinem Tot auf sein Schiff Hringhorni gebracht und mit seiner Frau Nanna auf einen Scheiterhaufen verbrannt, wobei Odin den Ring Draupnir auf den Scheiterhaufen legt.

Nach dem Untergang der Götter und der Erneuerung der Welt kehren Balder und Hödr gemeinsam zurück und bewohnen in Frieden die Sitze der Götter.






Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung